Advertisement
Donnerstag, 19.01.2017 (03.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Wir wünschen all unseren Zuschauern und Werbepartnern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017!


Image

 

Weihnachtliche Aufmerksamkeit vom Ordnungsamt Hohenstein-Ernstthal - Am 22. und 23. Dezember erlebten viele, die in der Hohenstein-Ernstthaler Innenstadt geparkt hatten, eine Überraschung. Auf dem ersten Blick wird mancher verwundert gewesen sein: "Wieso denn ein Knöllchen?! Ich habe doch ordnungsgemäß geparkt!" Beim zweiten Blick dann ein Schmunzeln - es war kein Knöllchen, sondern eine nette Aufmerksamkeit vom Ordnungsamt der Stadt Hohenstein-Ernstthal, diesmal für richtiges Parken!                                                             

                                                                                                                               

weiter …
 

Pressegespräch zum neuen GeneralverkehrsplanLimbach-Oberfrohnas derzeit vorhandener Generalverkehrsplan stammt aus dem Jahr 1991, damit hat die Stadt frühzeitig nach der Wende in Sachen Verkehrsplanung gehandelt - seit dem ist allerdings ein viertel Jahrhundert vergangen - 25 Jahre, in denen sich vieles verändert hat. Unter anderem siedelten sich zahlreiche Logistikunternehmen an. Veränderungen gab es außerdem aufgrund von Straßenneubauten. Der Kraftfahrzeugverkehr stieg nach der Wende stark an, weil viele Limbach-Oberfrohnaer nicht mehr in der Stadt arbeiteten, in der sie wohnten. Bei den Planungen gilt es, in Richtung Zukunft zu denken. Bei allen Überlegungen geht es auch darum, die Energiebilanz der Stadt zu verbessern. Der Öffentliche Personennahverkehr spielt hier keine unwichtige Rolle. Denn es gibt Klagen, dass man aus den Ortsteilen Wolkenburg und Dürrengerbisdorf die Stadt nur schlecht erreichen kann. Ein externer Planer soll ein Konzept für die Modifizierung und Fortschreibung des Generalverkehrsplanes erstellen. Konkret gestartet soll das Projekt werden, wenn der Haushalt 2017 beschlossen ist. Geplant werden soll rund 20 Jahre im Voraus.

weiter …
 

Weihnachtsmarkt im RittergutNiederfrohna - Zu den urigsten Weihnachtsmärkten in der Region gehört ohne Zweifel der Adventsmarkt im Rittergut Niederfrohna. Besucht werden konnte der am 16. und 17. Dezember. Dass der nicht jedes Jahr stattfindet, liegt daran, dass er von einem Verein auf die Beine gestellt wird. Die Macher des Adventsmarktes geben sich viel Mühe, die Besucher mit reichlich vorweihnachtlicher Stimmung zu versorgen. Die Vereinsbude agierte unter dem Motto "Himmlisches". Stände gab es noch allerlei andere, die dazu einluden, mancherlei Weihnachtsgeschenke zu kaufen oder aber gemütlich zu schlemmen. Der Kulturverein freute sich, dass der Adventsmarkt auch in diesem Jahr wieder sehr gut angenommen wurde. Dabei gab es allerlei zu entdecken, zum Beispiel im Keller des Rittergutes viele tierische Besucher aus dem Märchenwald.

weiter …
 

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal Hohenstein-Ernstthal - Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal lud am 17. und 18. Dezember zum 4. Internationalen HOT-Regio-Futsal-Cup ein - und war dabei selbst mit einem Futsal-Team am Start - mit Spielern der 1. Mannschaft sowie vom HOT Junior Futsal-Team. Das internationale Dreamteam bezwang im ersten Turnierspiel den VfL05 7 zu 3. Beim letzten Samstag-Spiel stand dem Gastgeber der aktuelle polnische Futsal-Meister gegenüber. Es begann gut für den VfL05. Durch Marc Benduhn gingen die Gastgeber in der 2. Minute in Führung. Dann passierte erst mal nichts. Die Polen setzten, mit Flying Goal-Keeper, auf Zermürbungstaktik. Erfolg hatten sie damit nach 7 Minuten. Auch danach pressten sie die Spieler vom VfL05 in ihre eigene Hälfte.  Und wenn es denen gelang, auszubrechen, fehlte das Quäntchen Glück, den Kasten zu treffen. Das nächste Tor fiel 5 Minuten vor der Halbzeitpause. 2 zu 1 für den polnischen Meister.  Schon drei Minuten später hieß es 3 zu 1. Kein Grund für den VfL 05 sich aufzugeben. Sekunden später gelang dem Team ein sehenswerter Coup und Tim Zwingenberger verkürzte auf 2 zu 3. Nach der Halbzeitpause ließen sich die Gastgeber nicht mehr in ihre eigene Hälfte pressen. Jetzt war deutlich mehr Bewegung auf dem Spielfeld. Nach einem Freistoß glich Piotr Papierowski in der 22. Minute aus. Drei Minuten später ging der polnische Meister wieder in Führung und baute die in der 29. Minute aus. Der VfL05 wehrte sich gegen die Niederlage. Das Konzept war nicht schlecht, nur an der  Umsetzung haperte es. Die polnischen Kicker machten es besser. 3 Minuten vor Schluss erhöhten sie auf 6 zu 3. In der letzten Spielminute gelang dem polnischen Futsalmeister der 7. Treffer. In dem Turnier belegte die Mannschaft den 2. Platz hinter dem Team Futsal Mix International. Der VfL 05 erkämpfte sich am Ende mit einem Sieg gegen den 3. der tschechischen Liga aus Litomerice den 3. Platz  beim 4. Internationalen HOT-Regio-Futsal-Cup.

weiter …
 

Weihnachtsturnen in GersdorfGersdorf - Zeitiges Kommen sicherte am 17. Dezember gute Plätze in der Gersdorfer Turnhalle an der Benedix-Straße. Hier veranstalteten die Turner vom Gersdorfer SSV Blau-Weiss ihr traditionelles Weihnachtsturnen. Das Turnen begann diesmal damit, dass eine Räuberbande sich in die Halle schlich - ungezogene Kinder, die den Weihnachtsbaum stehlen wollten. Was für ein Glück, dass der Weihnachtsmann gerade in der Nähe war. Zur Strafe mussten die Strolche turnen. Eine richtige Strafe war das allerdings nicht, denn die Jungen der Altersklasse 7 turnen gern - ganz besonders bei Blau-Weiss Gersdorf. Da konnte der Weihnachtsmann getrost seine Keule wegräumen. Spaß am Turnen haben ebenso die Jüngsten des Vereins - die Vorschulminis, die zusammen mit der Übungsleiterin Sylke Nagel zeigten, was sie schon drauf haben. So jung und schon so sportlich, da durfte der Süßigkeiten-Handwagen vom Weihnachtsmann geplündert werden. Zu Gast war an diesem Tag ebenfalls der Schneemann. Schneemann Olaf fand die Turnhalle sehr gemütlich und vergaß dabei, dass Schnee im Warmen schmilzt. Pfützen konnte man gar nicht gebrauchen, es wollten noch einige mehr turnen - immerhin ist das Weihnachtsturnen ein Höhepunkt im Gersdorfer Sportjahr. Die Gersdorfer Turner sind weit über die Grenzen des Ortes bekannt. Neue Mitglieder sind in der Gersdorfer Turnabteilung jederzeit willkommen. In Gersdorf wird nicht nur gern geturnt, sondern ebenfalls gern dabei zugeschaut, wie man auch in diesem Jahr zum Weihnachtsturnen sehen konnte.

Zwei Stunden dauerte das  Programm, für das es wieder viel Beifall vom Publikum gab.

weiter …
 

Weihnachts - und Neujahrsgrüße Ihrer Bürgermeister

                                  

 

Weihnachtsmann in HOTHohenstein-Ernstthal - Am 3. Adventswochenende lud Hohenstein-Ernstthal zum Weihnachtsmarkt ein. Reges Treiben herrschte auf dem Altmarkt, wo Gewerbetreibende und verschiedene Vereine der Stadt in den zahlreichen Buden für ein umfangreiches Weihnachtsangebot sorgten. Auch Gäste aus der Partnerstadt Burghausen waren wieder da und boten Spezialitäten aus ihrer Heimat feil - darunter Forellen aus der Salzach. Auch im Rathaus ging es auf allen Etagen weihnachtlich zu. Zahlreiche Handwerks-Künstler zeigten, wie ihre Kunstwerke entstehen. Es wurde Ton geformt, mit Klöppeln Filigranes geschaffen und ein Cowboy versuchte sich im Goldspinnen. Den Nordpol hatten diesmal Gymnasiasten beschlagnahmt, die zum Weihnachtsherzen-Verzieren einluden. Mit dem Erlös wurde die Abi-Kasse aufgefüllt. Auch die Hutzenstube fehlte nicht - hier luden Mitglieder vom Halt e.V. zum gemütlichen Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein. Der Freundeskreis Geologie und Bergbau präsentierte zahlreiche Mineralien. Kunst konnten die Weihnachtsmarkt-Besucher nicht nur im Rathaus, sondern ebenfalls in der Kleinen Galerie erleben. Hier zeigt bis Januar 2017 Kerstin Rößler unter dem Titel "Papier in Form" Grafik, Licht und Skulptur. Vor der Kleinen Galerie wurden am wärmenden Feuer Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Der Weihnachtsmann ist selbstverständlich immer die wichtigste Person auf dem Weihnachtsmarkt. Er kam auch diesmal zusammen mit dem Oberbürgermeister Lars Kluge - schon sehnlichst von vielen Weihnachtsmarktbesuchern an der Bühne erwartet. Deswegen hatte der Weihnachtsmann wieder einen großen Sack voller Geschenke dabei. Um da hineingreifen zu können, hatten die  Kinder Gedichte und Lieder einstudiert. Sie brachten aber auch Wunschlisten mit. Die kleinen Wünsche wurden sofort erfüllt.

weiter …
 

VfL05 Futsal-Regionalliga-Team Hohenstein-Ernstthal - Das Futsal-Regionalliga-Team vom VfL05 Hohenstein-Ernstthal empfing am 10. Dezember im Hot-Sportzentrum den Berliner Fussball-Club Preussen 1894. Die Westberliner standen vor der Begegnung mit nur zwei Punkten Rückstand  in der Tabelle auf Platz 2 hinter dem VfL05. Das versprach im Vorfeld eine spannende Begegnung zu werden, für die der VfL 05 sich gut vorbereitet hatte. Während der Preussen-Keeper bereits in den ersten Minuten mächtig zu tun hatte, den Kasten sauber zu halten, blieb es vor dem Tor vom VfL05-Keeper Marco Pohl eher ruhig. Gespielt wurde hauptsächlich in der Berliner Hälfte. Der VfL05 glänzte mit guten Kombinationen - im Zick-Zack-Modus rissen sie die generische Abwehr auseinander und verschafften sich so Freiräume in Richtung Tor. Nach einigen missglückten Versuchen beförderte in der sechsten Spielminute Yurii Shcheryisia den Ball ins gegnerische Tor. Nur zwei Minuten später nutzte Marc Benduhn die Möglichkeit, die Führung für den VfL05 auszubauen.  In der 11. Spielminute baute der VfL05, der wunderbar als Team agierte, durch Yurii Shcheryisia die Führung weiter aus. Drei Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit erzielte Apti Nakaev das 4 zu 0. Mit 4 Toren Vorsprung und die Pause vor Augen wurden die Gastgeber nachlässig, was die Berliner mit einem Anschlusstreffer bestraften. Nach der Pause schien der BFC Preussen 1894 wie ausgewechselt. Die Gäste versuchten nun im Sturm das Spiel zu drehen. Nur anderthalb Minute nach Wiederanpfiff verkürzte Berlin auf 4 zu 2. Marco Pohl, der neben Christopher Wittig in den Kader der Futsal-Nationalmannschaft aufgenommen wurde, hatte jetzt deutlich mehr zu tun. Die Berliner zeigten sich nun angriffslustig. Die Gastgeber ließen sich jedoch davon nicht beirren. Sie überrumpelten in der 23. Minute mit langem Zick-Zack die Berliner.  Christopher Wittig nutzte die Gelegenheit auf 5 zu 2 für den VfL05 zu erhöhen. Der 20jährige wird, wie sein Teamkollege Marco Pohl, beim letzten DFB-Vorbereitungslehrgang vor den UEFA-Futsal-EM-Qualifikationsspielen dabei sein. Beide hoffen auf eine Nominierung für die Spiele im Januar im lettischen Riga gegen Armenien, Lettland und Estland. Nachdem Christopher Wittig dem VfL 05 wieder mehr Luft verschafft hatte, fielen die Gäste ins Muster der 1. Halbzeit zurück. Die Gastgeber hatten wieder die Oberhand. So war es in der 27. Minute ein Einfaches für Mykyta Tmenov aus der Distanz mit einem Gewaltschuss auf 6 zu 2 zu erhöhen. Bei diesem Spielstand konnte es sich der VfL05 leisten, die eine oder andere gute Chance zu versemmeln. Eine Minute nach dieser Aktion machte es Piotr Papierowski besser und erzielte das 7 zu 2. Es hätten noch ein paar Tore mehr sein können. Der Preussen-Keeper verhinderte Schlimmeres für seine Mannschaft. 6 Minuten vor Schluss gab es, in dem bis dahin fairen Spiel, ein unschönes Vorkommnis. Marc Behnduhn erhielt mit dem Ellenbogen einen Schlag gegen die Nase. Der Übertäter sah dafür Gelb. Sein uneinsichtiger Teamkollege Fuad Okanovic handelte sich extra noch die Rote Karte ein. Am Ende blieb es beim 7 zu 2. Mit diesem Ergebnis sicherte sich der VfL05 den 1. Tabellenplatz.

weiter …
 

Stadtadvent in BurgstädtBurgstädt - Organisiert vom Gewerbe- und Handelsverein Burgstädt in Zusammenarbeit  mit der Stadtverwaltung fand am 10. und 11. Dezember der Stadtadvent statt. Unterstützung gab es ebenfalls wieder von zahlreichen anderen Vereinen und Einrichtungen. Aktiv waren zum Beispiel die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die Feuer machten, um dabei zu helfen, viele hungrige Besucher zu verköstigen. Wie in den Vorjahren fehlten auch in diesmal nicht die kleinen Rummel-Attraktionen. Weihnachtlicher Trubel herrschte hauptsächlich zwischen Markt und Brühl. Wer keine Lust zum Laufen hatte, erhielt die Möglichkeit, mit der Bahn auf vier Rädern zu den Hauptschauplätzen zu gelangen. An den zwei Tagen reichlich gesichtet wurden Weihnachtsmänner. Einige erlebte man als Imbisshelden und manch anderen als Verteiler von Süssigkeiten, wenn kleine und große Kinder ordentlich Weihnachtgedichte aufsagten oder Lieder sangen. Lieder gesungen wurden an dem Wochenende reichlich. Dabei gefielen besonders die der Band Erzgebilly. Traditionelle Weihnachtlieder hatte die Band zu bieten - im klassischen Rockabilly-Klang-Gewand:

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 3003