Advertisement
Sonntag, 28.05.2017 (21.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Russentreffen in OberlungwitzOberlungwitz - Im Fernsehen war schon so mancher, den man vom 19. bis 21. Mai auf der Goldbachstraße in Oberlungwitz antraf - beim Russentreffen - dem Traktortreffen der besonderen Art. Wer einmal hier war, kommt immer wieder gern - mit und auch ohne Traktor. Das Treffen begeistert auch diese Bulldogfreunde aus Niederbayern. So etwas wie das Russentreffen gibt es dort nicht. Die niederbayrischen Bulldogfreunde waren mit PKW da. Andere hatten ihren Traktor mitgebracht. Die, die mit Traktor anreisen, haben schon seit dem ersten Russentreffen freien Eintritt - egal ob sie ein russisches, ein deutsches oder ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug anderer Nationalität dabei haben. Deswegen kommen Technik-Fans hier voll und ganz auf ihre Kosten, weil sie das ganze Arsenal Landwirtschafts-Technik - vor allem des 20. Jahrhunderts - begutachten und dazu anfassen dürfen. Traktor - das ist für die meisten, die das Russentreffen besuchen eine entschleunigende Leidenschaft. Ein Höhepunkt ist jedes Jahr das Traktorpulling auf dem Kampfacker. Hier können Traktoristen zeigen, was sie drauf haben und was in ihren Maschinen steckt. Jedes Jahr überzeugt die Veranstaltung auch mit einem umfangreichen Rahmenprogramm. Gut und gern angenommen wird der große Teilemarkt, der Bastlern so einiges bietet. Nicht vergessen werden die Kinder, die sich auf unterschiedliche Weise auf dem Festgelände ausleben dürfen. Ganz besonders gut kommt die Möglichkeit an, auf dem Hindernisparcours erste Erfahrungen im Trekkerfahren zu machen. Der Termin für das nächste Russentreffen steht auch schon fest. Das findet 2018 wieder Anfang des Monats statt - vom 4. bis 6. Mai.

weiter …
 

Anzeige

 

Textil- und Rennsportmuseum Für das Hohenstein-Ernstthaler Textil- und Rennsportmuseum ist der Internationale Museumstag, der seit 1978  stattfindet - diesmal am 21. Mai -  jährlich Anlass, sich den Besuchern auf besondere Weise zu präsentieren. Neben drei Sofa-Landschaften durften die Besucher noch anderes im Schaudepot entdecken. Geöffnet waren selbstverständlich auch die Etagen mit der Dauerausstellung zur Geschichte des Rennsports am Sachsenring und der Textilindustrie. In den Feinstrumpfwerken Oberlungwitz wurden Strümpfe zusammengenäht. 900 Stück pro Schicht. Präsentiert wurden auch andere Maschinen. Zum Glück gibt es noch Menschen, die die historischen Produktionsgerätschaften bedienen können, entweder weil sie einstmals ihre Brötchen damit verdienten oder aber, weil sie sich das Wissen aneigneten, um es zu erhalten und weiterzugeben. So wie Museen, die aufbewahren, erforschen und historische Zeugnisse für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Mit dem Internationalen Museumstag möchte man auf die Bedeutung dieser Arbeit aufmerksam machen und den einen oder anderen anregen, Museen zu besuchen.

weiter …
 

HIMO-Treffen KertzschKertzsch - Auf dem 1. Blick ein Fahrrad, auf dem 2. Blick - mit HIMO. Das Zauberwort, dass die Herzen aller Fans höher schlagen lässt. Davon gibt es einige - auch in der der Region - und die trafen sich am 21. Mai in Kertzsch. HIMO - das ist ein Fahrrad mit Hilfsmotor. Neben eigenkonstruierten Unikaten konnten zum HIMO-Treffen auch die Gewöhnlichen in Augenschein genommen werden. Das Treffen erlebte seine 17. Auflage, die letzten zwei auf dem Firmengelände von Hans-Uwe Socke. Hans-Uwe Socke brauchte nicht lang überlegen, die ehemals Remser Tradition in Kertzsch weiterleben zu lassen. Viele kennen sich schon von vorherigen Treffen, es stoßen aber auch jedes Jahr neue HIMO-Fans dazu. Zum HIMO-Treffen gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Für die Kinder hatte man eine Spiel- und Bastelecke eingerichtet. Den passenden HIMO-Soundtrack bot Blues´n Grass. Aufgetischt wurde nicht irgendwas, sondern die originale Kertzscher Rauchwurst. Extra für die hatte man dieses Gargerät gebaut. Gut gestärkt brachen die Fahrräder mit Hilfsmotor und andere Zweiräder zur HIMO-Rundfahrt auf. Wer das diesjährige HIMO-Treffen verpasst hat - nächstes Jahr gibt es die 18. Auflage:

weiter …
 

Kindergarten- und GrundschulsportfestHohenstein-Ernstthal - Das HOT-Sportzentrum war am 20. Mai wieder fest in der Hand der jüngsten Sportler  aus Hohenstein-Ernstthal. Der SV Sachsenring veranstaltete das traditionelle Kindergarten- und Grundschulsportfest. Die hatten nach den verschiedenen Wettkämpfen noch so viel Power, dass sie die Sporthalle in einen großen Kinder-Sportspielplatz verwandelten und sich auf dem unterschiedlich verausgabten. Das ist ein Anliegen der Organisatoren des Kindergarten- und Grundschulsportfestes, die Kinder dazu zu animieren, Sport zu treiben.  Schon seit 44 Jahren ist das Sportfest für die Kinder etwas ganz besonderes.  Viele erlebten hier ihren ersten großen Wettkampftag. Auch in diesem Jahr gab es Medaillen sowie Sachpreise zu gewinnen. Bei der Siegerehrung dabei: Hohenstein-Ernstthals Oberbürgermeister Lars Kluge. Man weiß es nicht, aber vielleicht beglückwünschte er den einen oder anderen Sportler, dem eine große Zukunft im Sport bevorsteht. Der SV Sachsenring, der erst jetzt wieder einige Erfolge feiern konnte, bietet viele Möglichkeiten für Sportinteressierte. Bei dem  Kindergarten- und Grundschulsportfest wurden nicht nur die besten Einzelkämpfer ausgezeichnet. Es fand ebenfalls wieder ein Mannschaftswettbewerb statt. Über den Pokal durfte sich bei den Kindergärten der Bummi-Kindergarten freuen. Bei den Grundschulen hatte die Karl-May-Grundschule die Nase vorn.

weiter …
 

Straßenfest auf der Linden-Straße in Limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohna - "Frieden" war nur ein Thema, dass am 20. Mai zum Straßenfest auf der Linden-Straße in Limbach-Oberfrohna eine Rolle spielte. Es war die 26. Auflage des Straßenfestes - auf die Beine gestellt von der Behindertenhilfe zusammen mit den Mitarbeitern  der Integrations-Kindertagesstätte sowie vielen anderen Helfern. Wer sich mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Oberfrohna in die Höhe traute, der konnte eine Baustelle von oben betrachten. Es wird zwischen beiden Hauptgebäuden ein neuer Zwischenbau errichtet. Von oben hatte man nicht nur einen guten Blick auf die Baustelle, sondern ebenso auf das Geschehen im Festgelände. Den Service der Freiwilligen Feuerwehr Oberfrohna nutzten zahlreiche Straßenfest-Besucher, so wie schon in den vergangenen Jahren. Auch die anderen Angebote wurden sehr gut angenommen. Für ein buntes Festprogramm bietet nicht nur die Straße, sondern auch der Garten der Kindertagesstätte Lindenstraße beste Möglichkeiten. Jedes Jahr sehr gut angenommen, wird das Fest 2018 seine 27. Auflage erleben.

 

weiter …
 

Gedenkstein für Rennfahrer Jimmie Guthrie Hohenstein-Ernstthal - Der Automobil- und Motorradclub Sachsenring hatte am 18. Mai zum Gedenken an die alte Strecke des Sachsenrings eingeladen. Genau an die Stelle, an der am 8. August 1937 der  britische Rennfahrer Jimmie Guthrie tödlich verunglückte. Seit 1949 erinnert ein Gedenkstein an dieses Unglück. In diesem Jahr ist das Erinnern ein ganz besonderes, weil 90 Jahre Sachsenring gefeiert wird. Der AMC, der 1991 gegründet wurde, mit dem Hauptziel das Sachsenring-Rennen zu erhalten, ist mittendrin. Einige ehemalige der Weltelite werden vom 16. bis 18. Juni am Sachsenring sein, wenn mit dem Rennsportspektakel Sachsenring Classic das 90jährige Bestehen der Rennstrecke gefeiert wird. Bereits am Donnerstag vor dem langen Festwochenende findet eine weitere Kranzniederlegung am Guthrie-Stein statt - mit Fahrern der Classic.

weiter …
 

19. Strumpf- und VereinsfestOberlungwitz - Drei Tage Spiel, Spaß und Unterhaltung hatte am 2. Maiwochenende Oberlungwitz zu bieten. Die Stadt lud gemeinsam mit Vereinen und Einrichtungen zum 19. Strumpf- und Vereinsfest ein. Gestartet wurde am Freitagabend mit Tanz und Freibieranstich. Kinder gestalteten am Samstag auch das Nachmittagsprogramm auf der Bühne. Aktiv war hier unter anderem die Kindertanzgruppe vom OKV. An allen drei Tagen auf dem Festgelände unterwegs war ein menschengroßer Strumpf - das namensgebende Maskottchen. Neben Strumpfi entdeckte man noch andere Maskottchen. Flizzy war da und  machte eine gute Figur beim Oberlungwitzer Sportverein, der zu kleinen Sportwettkämpfen einlud. Sportlich ging es an allen Ecken der großen Vereinsmeile zu. Nicht aus Oberlungwitz, sondern aus Röhrsdorf waren die Ausrichter des Ponywettrennens. Bei dem ging es um Schnelligkeit, gefragt war jedoch ebenso Phantasie bei der Wagengestaltung. So nah am Sachsenring durfte die Rennmaschine nicht fehlen. In diesem Fall ökologisch einwandfreier Rennsport. Rennsport war Thema beim diesjährigen Strumpf- und Vereinsfest, weil am Sachsenring in diesem Jahr das 90. Jubiläum gefeiert wird.

weiter …
 

Anzeige

 

heimische Orchidee Gelber Frauenschuh Hohenstein-Ernstthal - Derzeit blüht der Gelbe Frauenschuh. Ihn in freier Wildbahn zu entdecken, ist nicht einfach. Diese heimische Orchidee, die Mischwälder und Böden mit viel Kalk bevorzugt, gibt es nur noch selten in Deutschland und steht deshalb als gefährdet in der Roten Liste. Man spricht davon, dass es den Gelben Frauenschuh in Sachsen gar nicht mehr gibt. Doch es gibt ihn noch. Schon seit rund 50 Jahren wächst und gedeiht die Orchidee im Garten von Manfred Reichenbach. Der ehielt die Pflanze vor 50 Jahren von einem damalige Biologielehrer. Manfred Reichenbach hatte und hat als Fachmann natürlich das Wissen, wie die unterschiedlichsten Pflanzen zu handhaben sind. Deswegen fühlen sich bei ihm der Gelbe Frauenschuh und andere Orchideenarten wohl. Der Gelbe Frauenschuh ist eine Pflanze, die so ziemlich jeden Pflanzenliebhaber beeindruckt. Wer ihn irgendwo entdeckt, sollte sich hüten, ihn abzupflücken oder ihn auszugraben, um ihn vielleicht im eigenen Garten einzupflanzen. Wer erwischt wird, bekommt eine saftige Geldstrafe aufgebrummt, die sich am Ende nicht lohnt, weil die Pflanzen Umsiedlungen gar nicht mögen und in der Regel eingehen.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 3123